Branchennews - Aktuelle News, Pressemeldungen und Fachinformationen

Gewerbeverzeichnis Deutschland

» Start   » Branchennews   » Umwelt & Energie   » Solarenergie: Großbritannien hat Deutschland abgehängt

.: Solarenergie: Großbritannien hat Deutschland abgehängt


Veröffentlicht am: 22.07.2015
Datum der News: 08.07.2015
Kategorie: » Umwelt & Energie


Sonnenergie ausgerechnet aus dem als verregnet verschrienen Vereinigten Königreich? Seit Juni 2014 gehört der Solarpark „Great Glemham“ in der englischen Grafschaft Suffolk zum Portfolio des Allianz Renewable Energy Fund. Armin Sandhövel, Chief Investment Officer (CIO) für Infrastructure Equity bei Allianz Global Investors: „Die Sonnenstunden in der Grafschaft Suffolk inmitten Englands beispielsweise sind exzellent und mit dem Niveau in Süddeutschland vergleichbar.“
In den vergangenen fünf Jahren hat sich der britische Solarmarkt mit Blick auf die Kapazitäten vervielfacht: Nach mageren 65 MWp (Mega watt peak) installierter Kapazität im Jahr 2010 verfügt Großbritannien heute bereits über knapp 5.000 MWp. Im europäischen Vergleich hat Großbritannien den früheren Weltmeister Deutschland in der Installation neuer Solaranlagen abgelöst und gilt als einer der attraktivsten Märkte für erneuerbare Energien in Europa.

Günstiges regulatorisches Umfeld in Großbritannien

Als Eigentümer von Great Glemham profitieren Investoren, in diesem Fall die AREF-Anleger, zusätzlich von den staatlichen Subventionen für die Stromerzeugung aus erneuerbarer Energie im Vereinigten Königreich.

Auch wenn das momentan ein attraktives Plus für den Solarpark ist, warnt Sandhövel davor, sich bei langfristigen Investments ausschließlich auf solche Konditionen zu verlassen: „Die Erfahrung bei den erneuerbaren Energien zeigt, dass staatliche Subventionen mit der Entwicklung eines freien wirtschaftlichen Wettbewerbs abnehmen werden. Da Förderungen auch in UK nun für neue Projekte auslaufen, ist ein bestendes Projekt wie Great Glemham aufgrund der hohen technischen Qualität und den vorteilhaften geographischen Rahmenbedingungen bei Investoren umso begehrter.“

Qualität bleibt Trumpf

Great Glemham erfüllt diese Voraussetzungen, die das Investmentteam mit einem internationalen Netzwerk an Experten kritisch überprüft hat, zur vollsten Zufriedenheit. Zudem bestehen bereits langfristige Stromabnahmeverträge mit einem solventen Verbraucher. Das sollte sich im Fonds in stabilen und kontinuierlichen Zahlungsströmen widerspiegeln.

Vielfalt aus Sonne und Wind

Insgesamt sind die Anlagegelder des AREF Portfolio in Onshore-Windanlagen und Solarpark-Projekten in vier europäischen Ländern investiert. Mit verschiedenen Anlagen zur Energieerzeugung aus Wind und Sonne ist eine wichtige technische Streuung im AREF-Netzwerk gewährleistet. Mit dem Standort in Großbritannien ergänzt Great Glemham die Verteilung der Beteiligungen auch regional. Sollte also in Ipswich an der britischen Küste die Sonne für Anleger tatsächlich mal nicht scheinen, so tut sie das aber bestimmt in Italien oder Frankreich. Mit zusätzlichem Rückenwind aus deutschen Windanlagen partizipieren AREF-Anleger langfristig an der Produktion von umweltfreundlichem Strom, der über 100.000 europäische Haushalte versorgen kann.


.: Weitere News zum Thema Umwelt & Energie


11.10.2016 - » Grünes Licht für Ausbau des Instandhaltungsgeschäfts für Windenergieanlagen
11.10.2016 - » Solarenergie gewinnen und teilen mit Einspargarantie: EnBW rüstet Privathaushalte für die Zukunft
10.10.2016 - » E.ON und SBI nehmen Dänemarks größte Biogasanlage in Betrieb
16.06.2016 - » Zehnte Woche der Sonne und Pellets beginnt
16.06.2016 - » EnBW intensiviert Effizienzmaßnahmen und beschleunigt die Neuausrichtung im Vertrieb
11.05.2016 - » ALBA SE steigert operatives Ergebnis erneut deutlich
11.05.2016 - » E.ON kommt bei Transformation voran
11.05.2016 - » RWE und Bürger bauen Windpark in Schleswig-Holstein
22.07.2015 - » Solarenergie: Großbritannien hat Deutschland abgehängt
22.07.2015 - » Allianz erwirbt erste Windparks in Österreich




^